DNA®, unsere vierte Dimension (an wen es angeht)

Angesichts einer solch wahrnehmungsverzerrenden Marktdynamik des Hyperkonsums, die sich von nichts als Macht- und Profitgier ernährt, und der anscheinend selbst die Justiz zum Opfer fällt, stellt sich weiters die Frage, wie wir uns zurück zu einem gesunden Menschenverstand ermächtigen könnten, um jederzeit in der Lage zu sein, sektiererische Teufelskreise zu durchbrechen. Wie entwickeln wir eine zukunftsfähige Gesellschaft, die darauf bedacht ist, durch offenen und selbstbewussten Erfahrungsaustausch Systemversagen vorzubeugen, und in der jedem einzelnen Individuum der Vorteil des Zweifelsfalls zugestanden werden kann, im Namen unseres Rechts, ein eigenes Erfahrungswissen aufzubauen, ohne jedes Mal das Rad neu erfinden zu müssen?
Ausgehend von Ihrem Auto-Psy-Bericht zur vorigen Frage (ich gehe davon aus, dass Sie sich um einige Illusionen leichter fühlen), schlage ich vor, diese Selbsterkundung mit einer ehrlichen Einschätzung unserer realen Bedürfnisse zu allen Hauptthemen der NetPlusUltra®-Anwendererfahrung fortzusetzen. Zweck dieser Überlegung zu der sich in der Entwicklung befindenden einheitlichen Konzepterklärung ist es, jeden interessierten Leser dazu aufzumuntern, seinen individuellen Beitrag zur konzeptuellen Aggregation des Angebots und der Nachfrage zu leisten (was man als Anbieter denkt, für das System tun zu können, im Verhältnis zu dem, was man als Nachfrager von Letzterem erwartet).
Wie alle, die sich dieser Initiative anschliessen werden, erwarte ich von dieser (zukünftigen) aggregierten Spektroskopie, die die Zweckbestimmung meines Stiftungsvorhabens bereits voll und ganz legitimiert, dass sie eine transparente Identifizierung des Bedarfs an Umverteilung ermöglicht, jeden Beteiligten zu einem schnellen Matrizenwechsel ermuntert, sowie die Emergenz von neuen Konzeptnichen fördert, und zwar im Sinne der nachhaltigen Revitalisierung, bzw. Neuentwicklung, eines Systems, das vor dem Schreckgespenst der Erschöpfung seiner natürlichen Ressourcen völlig paralysiert ist.
Sobald diese Bestandsaufnahme abgesichert und validiert ist, wird sich die progressive Reintegrierung aller Einzelteile des Ganzen von der alten Welt in die neue in Bewegung setzen können, im Sinne der konzeptuellen Wissenskapitalisierung (d.h. über die Formel). Jeder Franchisenehmer wird somit ermächtigt, in voller Selbständigkeit seinen Übergang von einer Verschwendungsgesellschaft zu autorieren (die den Menschen dadurch zum Crashcenter für Gewinnerträge fördert, dass sie technozentrische Prioritäten in den Mittelpunkt stellt), zu einer Wissenswirtschaft, die an eben dieser Marktlücke ansetzt, um das System gerade zu rücken und aus jedem einzelnen Marktteilnehmer einen selbstgeförderten Mehrwertkapitalisierungsagenten zu machen.